Die Ludothek Jojo

Die Ludothek Jojo in Interlaken wird heute durch 15 freiwillige Mitarbeiterinnen als selbständiger Verein geführt. Das Spielzeugsortiment wird ständig erweitert und den aktuellen Bedürfnissen angepasst. Wir sind Mitglied im Verband der Schweizer Ludotheken.

1982     Eröffnung der Ludothek Jojo am 25. August 1982 mit 14 Mitarbeiterinnen und im Besitz von 400 Spielen
1986     Erweiterung des Spielzeugsortiments auf 1022 und neu 20 Mitarbeiterinnen
1992     Offizielle Gründung des Vereins Ludothek Jojo mit Sitz in Interlaken
1998     Ausweitung des Sortimentes auf 1400 Spiele
2012     25. August 30-Jahr-Jubiläum der Ludothek Jojo

Möchten Sie sich in der Ludothek Jojo engagieren oder näheres Wissen? Wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Die Ludothek Jojo ist barrierefrei.

 

Was ist eine Ludothek und warum braucht es sie?

Der Begriff Ludothek ist lateinisch: ludus bedeutet Spiel, thek bedeutet Sammlung, also das Pendent zur Bibliothek.

Das Spielen ist für die gesunde Entwicklung eines Kindes unerlässlich. Durch die Auswahl von geeignetem Spielzeug kann es gefördert und in seinen Fähigkeiten weiterentwickelt werden.

  • Alle Kinder und Erwachsene sollten die Möglichkeit haben, mit gutem und oft auch teurem Spielzeug spielen zu können.
  • Die Kinder lernen Verantwortung für ein ausgeliehenes Spiel zu übernehmen.
  • Spiele werden erklärt und angespielt, damit werden Kinder zu vermehrtem Spielen angeregt.
  • Die Ludothek bietet die Möglichkeit, ein Spiel vor dem Kauf auszuprobieren und dessen Wert zu prüfen.
  • Spielen wird als Alternative zum Fernsehen neu entdeckt.
  • Die Ludothek ist Treffpunkt von Eltern und Kindern, die gemeinsam neue Spielmöglichkeiten entdecken wollen.
  • Die Ludothek fördert das Spiel als Freizeitgestaltung und als kulturelle Betätigung.

Die erste Ludothek wurde 1934 in den USA gegründet. ab 1959 gab es die erste Ludothek in Dänemark und die UNESCO legte kurz darauf einen Plan vor um mehr Ludotheken zu schaffen. Die Ausbreitung der Idee setzte sich in ganz Europa fort, und kam ab 1972 auch in die Schweiz.  Im Jahr 2003 zählte der Verband der Schweizer Ludotheken 400 Mitglieder.